Wie man Wisteria (‚Blauregen‘ od. Glyzine) beschneidet

Wisteria (Blauregen) ist nicht gerade eine wartungsarme Kletterpflanze, aber sie sorgfältig zu trainieren ist der Mühe wert.

I In den letzten Jahren hier an der Côte d’Azur, habe ich noch nicht viele gut trainierte oder auch nur gut gepflegte Wisterias gesehen. Viele Hauseigentümer erben diese vielseitigen Kletterer bereits von den Vorbesitzern, die sie zuvor schon allzu oft haben überwuchern, dürr, verzweigt und ganz allgemein aus der Form geraten lassen. Grundsätzliche wird die Wisteria immer weniger blühen, je mehr sie verwuchert, bis sie vollständig aufhört zu blühen.

Weiterlesen →

Renovierung einer Zwergpalme (Chamaerops humilis) Teil 2

Wie eine zugewucherte Zwergpalme Raum und Zeit gewinnt, um sich wieder zu erholen.

ZZu Beginn der vergangenen Woche beschrieb ich, wie Sie eine mittelmeerische Zwergpalme (Chamaerops humilis) renovieren können. Das Exemplar war nicht nur stark verwuchert, es war (und ist wahrscheinlich immer noch) auch stark vom Paysandisia archon, der  Palmmotte, bzw. deren Larven befallen. Heute zeige ich Ihnen, wie ich den Rest dieses Renovierungsprojektes abgeschlossen habe. Aufgrund der ungewöhnlichen regnerischen und kalten Witterung, die wir derzeit an der Côte d’Azur im Februar erleben, konnte ich die Nematodenflüssigkeit noch nicht einbringen, da sie unter diesen Bedingungen, insbesondere wegen der Kälte, unwirksam wäre. In einer Woche oder zwei Wochen sollte dies wieder möglich sein.

Weiterlesen →

Renovierung einer Zwergpalme (Chamaerops humilis) Teil 1

Wie man eine überwucherte Zwergpalme zu einem ‚Highlight‘ im Garten macht.

Chamaerops humilis vor der Renovierung

CChamaerops humilis ist eine der beliebtesten Palmen, die als Zierpflanze in mediterranen Gärten verwendet wird. Während sie dekorative (und auch ganz praktische) Vorteile für eine Verwendung in klassisch mediterranen Gartengestaltungen hat, ist sie aber gleichwohl auch sehr anfällig sowohl für Vernachlässigung, als auch für einen Befall durch die Larven der Paysandisia archon, der inzwischen schon berüchtigten Palmenmotte. (Ich habe bereits früher Beiträge in diesem Cote d’Azur-Garten Blog und an anderen Stellen veröffentlicht, in denen beschrieben wird, wie man mit einer Paysandisia-Infektion umgeht.)
Weiterlesen →

Ernte-Mond

Holen Sie sich den Spaß Ihrer Kindheit zurück und gönnen Sie sich einen kleinen Kräuter-, Obst- und Gemüsegarten.

IIn meiner Kindheit haben nicht nur meine Eltern, sondern auch alle meine Tanten und Onkel Obst und Gemüse in ihren Gärten angebaut. Ich habe mich als Kind natürlich nicht so viel für das Gemüse interessiert, aber Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren und Birnen waren meine großen Lieblinge. Es war einfach magisch: Früchte direkt von Sträuchern und Bäumen zu essen, sich mit „Kirschohrringen“ zu schmücken, die Rispen roter Johannisbeeren durch die Zähne zu ziehen, beim Essen unreifer Stachelbeeren Grimassen zu schneiden und schnell die wurmhaltigen Pflaumen in den Garten des Nachbarn zu werfen.

Weiterlesen →

Frühjahrsputz. Im Garten!

Wer jetzt seine Pflanzen beschneidet, hat im Sommer einen schönen Garten

DDer Winter an der Côte d’Azur, der noch vor hundert Jahren die Schönen und Reichen aus London, Berlin und Paris in Scharen anzog, lockt mit vielen heiteren Tagen und Temperaturen, die meist zwischen 12 und 16 Grad liegen. An windstillen sonnigen Tagen kommt man beim Stadtbummel auf der Rue d’Antibes in Cannes schon mal ins Schwitzen, beim déjeuner draußen holt man sich ein bisschen Farbe ins Gesicht und im Garten des geliebten Ferienhauses wächst alles wie verrückt. Und hier haben wir auch direkt das Problem, das in Wirklichkeit aber keins ist, wie wir später noch feststellen werden.

Weiterlesen →

Palmenmotte und Palmrüssler – und wie Sie Ihre Palmen schützen und erhalten können

Gibt es eine Möglichkeit, die Palmen an der Côte d’Azur zu retten? Anmerkungen zu Rhynchophorus und Paysandisia.


S Seit Jahren gibt es Berichte über die beiden Hauptschädlinge, die Mittelmeerpalmen so heftig zusetzen, die sogenannte Palmenmotte (Paysandisia archon) und den sogenannten roten Palmenrüsselkäfer (Rhynchophorus ferrugineus). Beide Insektenarten wurden von den verschiedensten Publikationen schon als „eingewanderte“, d. h. nicht endemische Schädlinge bezeichnet: Die Palmenmotte stammt aus Uruguay und Argentinien, während der Rote Palmrüsselkäfer die tropischen Regionen Asiens seine ursprüngliche Heimat nennt.

Weiterlesen →

Gartenarbeit im Winter an der Côte d’Azur

Winter ist eine gute Zeit an der Côte d’Azur, um etwas Gartenarbeit zu erledigen.

Green Parrot Gardens | Winter Care and Next Season | Robin

WWinterpflege in Ihrem mediterranen Garten bedeutet, die nächste Saison vorzubereiten. Nahe am Mittelmeer gibt es eigentlich keine – oder fast keine – Vegetationspause während des Winters, je nach den lokalen Verhältnissen. Da aber im ganzen Einzugsgebiet der Côte d’Azur die Temperaturen selten unter 3 bis 5 Grad Celsius fallen, mögen manche Pflanzen zwar ihr Wachstum verlangsamen, aber die meisten von ihnen werden einfach weiter wachsen. Selbst die Regenzeit bietet oft viele regenfreie Tage in Reihe, die es erlauben, Ihren Garten für die nächste Saison vorzubereiten.

Weiterlesen →

La vie en Rose

Gedeihen in einem mediterranen Garten an der Côte d’Azur auch Rosen?

RRosen – seit Jahrtausenden sind die dornigen, jedoch zartblütigen und wohlduftenden Blumen Bestandteil unserer Kultur. Schon die Sumerer verehrten sie, in China werden Rosen seit 2700 v. Chr. angebaut, die Ägypter weihten die rote Rose ihrer Göttin Isis. Die Griechen bekränzten ihre siegreichen Soldaten mit Rosen, Kaiser Nero verwöhnte bei der legendären „Sub Rosa“-Party seine Gäste mit Rosenblüten, Rosenöl, Rosenwein und Rosenwasser und sogar die Jungfrau Maria sitzt in einem Rosengarten. In den Zeiten der Seefahrer wurden Rosen zum Exportschlager des Orients und England hat nach Abschluss der Rosenkriege die Rose zur Blume der Nation erhoben. Weiterlesen →

Über gute – und weniger gute – Gartentechniken

Entschuldigung! Diese Seite liegt nicht in der deutschen Übersetzung vor.

Gardening on the French Riviera: a list of poor vs. good techniques.

Green Parrot Gardens | Good Gardening - Bad Gardening

IIt’s worth while to learn what plants look like, which have been cared for with love, horticultural knowledge and proven gardening techniques. Like in every craftmanship, gardening techniques should serve a purpose. Gardening is a profession that needs mindfulness and know-how, a trained eye, taste, systematic planning, methodic action and constant learning. Poor gardening leads to poor results and still costs a lot of money. Here’s a list of „poor“ versus „good“ gardening techniques. Weiterlesen →

Zesten für’s Leben!

Warum wir alle ‚Agrumen‘ in unseren Gärten ziehen sollten

Lemontree in Antibes

VVor der allgegenwärtigen Verfügbarkeit von schlichtweg allem, waren Zitrusfrüchte ziemlich selten. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber während meiner Kindheit und Jugend, in den 70ern und 80ern, waren Zitrusfrüchte nur im Winter verfügbar, wenn sie am reifsten sind.

Weiterlesen →

Hinreißender Schurke

Jetzt ist es an der Zeit, sich mit Ihrem Oleander auseinanderzusetzen.

EEine Pflanze, die vor allem an Autobahnen und in Hecken steht. ‚Nerium Oleander‘ ist so häufig entlang des Mittelmeeres, dass dieser blühende Strauch selten genug die richtige Aufmerksamkeit bekommt. Doch dieses Symbol des Südens macht Ihnen viel Freude – bei passendem Standort, ausreichenden Nährstoffen und gutem Schnitt.
Weiterlesen →

Ihr Garten ist kein Exerzierplatz. Etwas mehr Balance bitte!

Warum quadratische Formen nicht immer die richtige Wahl sind.

JJedes Design hat seinen Platz in dieser Welt. Ganz ernsthaft, ich glaube an die Richtigkeit dieser Behauptung. Ein Beispiel: Ich persönlich mag keine Designs, die auf Schädeln und Knochen basieren, sagen wir, das typische schwarz-silberne Motorradfahrer-T-Shirt mit einem dieser schreienden fleischlosen menschlichen Köpfe.

Weiterlesen →