Renovierung einer Zwergpalme (Chamaerops humilis) Teil 2

Wie eine zugewucherte Zwergpalme Raum und Zeit gewinnt, um sich wieder zu erholen.

ZZu Beginn der vergangenen Woche beschrieb ich, wie Sie eine mittelmeerische Zwergpalme (Chamaerops humilis) renovieren können. Das Exemplar war nicht nur stark verwuchert, es war (und ist wahrscheinlich immer noch) auch stark vom Paysandisia archon, der  Palmmotte, bzw. deren Larven befallen. Heute zeige ich Ihnen, wie ich den Rest dieses Renovierungsprojektes abgeschlossen habe. Aufgrund der ungewöhnlichen regnerischen und kalten Witterung, die wir derzeit an der Côte d’Azur im Februar erleben, konnte ich die Nematodenflüssigkeit noch nicht einbringen, da sie unter diesen Bedingungen, insbesondere wegen der Kälte, unwirksam wäre. In einer Woche oder zwei Wochen sollte dies wieder möglich sein.

Chamaerops humilis mit ihrer überwucherten Basis

Dies ist der Zustand nach der Renovierung in der letzten Woche; auf der rechten Seite sehen Sie einen der bereits wieder freigelegten und beschnittenen Hauptstämme. Heute wird es darum gehen, das Palmeninnere vollständig aufzuräumen und freizuschneiden, alle verbleibenden, nach innen weisenden Stummel an den Hauptschäften zu kürzen und anschließend die Basis zu säubern. Ich mache das vor allem, um einige jüngere, bereits ausreichend ausgeformte Stämme frei zu legen, die ich als Triebe eines neuen Wachstums etablieren kann. Natürlich sollten diese von möglichst viel Licht und Luft umgeben sein, damit sie eine bessere Chance haben. In der Vergangenheit ist mir auch aufgefallen, dass die Palmenmotte eher selten die jüngsten Triebe unten an der Basis einer Palme angreift, sondern stattdessen die Wachstumspunkte an den bereits gut etablierten Stämmen angreift. So übel dies auch sein mag, so bleibt uns eine Chance, die Pflanze als Ganzes zu retten, selbst wenn wir später gegebenenfalls ältere und schon etablierte Stämme vielleicht werden entfernen müssen.

Von oben gesehen sieht man auf der linken Seite den bereits beschnittenen Teil von letzter Woche und ein ziemlich gut ausgeräumtes Zentrum der Palme. Auf der rechten Seite des Stumpfs in der Mitte des Bildes können Sie das Niveau sehen, bis zu dem das Zentrum der Palme mit Pflanzenresten, totem Holz, Schnittresten und toten Blättern von der darüber stehenden Magnolia grandiflora angefüllt war. Als ich in der letzten Woche das Zentrum der Palme ausräumte, hatte sich eine Menge schimmeliges und verrottendes Material mindestens einen halben Meter hoch in der Mitte der Pflanze angesammelt, was grundsätzlich nur noch mehr Krankheiten und mögliche Infektionen anzieht. Dies sollte immer vermieden werden. Der Stumpf in der Mitte ist das, was von einem der Hauptstämme übrig geblieben ist, der vor Jahren einmal herausgenommen worden sein muss und von dem man 40 bis 50 cm totes Holz zurück gelassen hat.

Man kann sich natürlich fragen, warum ein Gärtner den Stamm nur bis etwa 50 cm vom Boden entfernt hat, da dies sicherlich nicht sehr attraktiv ist. Vielleicht dachte er, die Palme würde aus diesem Stamm wieder frisch nachwachsen, wie Bäume es tun? Nun, Palmen haben nur einen Wachstumspunkt auf der Spitze eines Stammes und können nicht neu ausschlagen, wenn sie einmal abgesägt sind. Umso wichtiger ist es, sich um Palmen zu kümmern, indem sie regelmäßig beschnitten und gepflegt werden und indem Sie sie gegen mögliche Schädlinge, wie die Palmenmotte, behandelt werden. Ist eine Palme einmal renoviert, stellt dies auch keinen großen oder wiederkehrenden Zeitaufwand dar. Eine Palme zu kontrollieren und hier und da einen Wedel zu entfernen kostet sozusagen keine Zeit, erhält sie jedoch gesund und schön.

Indem ich den Rest der nach innen weisenden Blattstummel mit der Säbelsäge entferne, räume ich den Weg frei, um die Mitte der Chamaerops aufzuräumen und anschließend zu säubern.

Ungefähr eine Stunde später sind alle alten Blattstümpfe entfernt und alle Pflanzenreste und totes Material aus der Palme entfernt. Diese Arbeit kann ziemlich ermüdend sein, da man bis in die Mitte der Pflanze hineinreichen muss und manchmal kann es recht schwierig sein, einen Winkel zu finden, von dem aus man Blätter herausschneiden kann. Seien Sie mutig und schneiden Sie genug Blätter heraus. Schneiden Sie sie hart zurück, bis an die Basis eines Stiels und wählen Sie diejenigen Wachstumspunkte aus, die bereits eine Art Stiel entwickelt haben. Sie wollen sogar einige Blätter herausschneiden, die gut aussehen und gesund sind, weil es jetzt wichtiger ist, Luft und Sonnenlicht in die Mitte der Pflanze zu lassen, um so die Erholung der Pflanze zu beschleunigen.

Je näher die neuen Wachstumstriebe an einem der größeren Stämme liegen, desto höher ist die Chance, dass wir diese Palme tatsächlich als ganzes Exemplar erhalten können, da diese neuen Wachstumspunkte wahrscheinlich von der Basis der Pflanze ausgehen; sie ernähren auch die größeren, älteren und infizierten Teile der Pflanze. In diesem Fall ist es tatsächlich eher unwahrscheinlich, dass es sich um völlig neue Pflanzen aus gekeimten Samen handelt, die von oben heruntergefallen sind; sie gehen gewöhnlich in den etwas größeren Zwischenräumen der Stämme auf.

Wie Sie hoffentlich auf den beiden Fotos oben sehen können, die in Richtung der Mitte der Palme nach unten zeigen, habe ich ungefähr 12 oder 13 neue Triebe mit gesunden Wachstumspunkten herausarbeiten können. Um dies zu erreichen, habe ich auch einige kleinere Wachstumspunkte in der Mitte der Palme entfernt, weil ich Licht, Luft und Raum schaffen wollte, nicht nur für die Gesundheit der Pflanze, sondern auch für ihre Schönheit. Diese neuen Wachstumspunkte werden in diesem Sommer weiter wachsen. Sie werden anfangs nicht sonderlich hübsch aussehen, da sie eben restlos gekappt wurden, aber ich werde sehen, wie ich mit ihnen umgehen werde, während sich die Palme erholt. Da die Palme nun viel leichter zugänglich ist, wird es ziemlich einfach sein, den einen oder anderen blattlosen Schössling nachträglich zu entfernen.

Wenn die Pflanze in der Zukunft regelmäßig behandelt wird, wird sie überleben, selbst wenn es noch notwendig werden sollte, einige ältere und infizierte Teile zu entfernen. Was nun noch zu tun ist, ist die beiden nutzlosen toten Stämme in der Mitte und am Rand der Palme abzusägen, um mehr Licht und Luft in die arme Pflanze hinein zu lassen.

Die zwei großen toten Stämme sind abgesägt und der Rest des Unrats ist entfernt. Nach etwa acht Stunden Arbeit verlassen wir die Palme für heute; die Wolken öffnen sich und die Chamaerops wird in die sanften Lichtstrahlen der Abendsonne getaucht. Als wir uns ein letztes Mal umdrehen, fliegen zwei kleine Finken aus der Mitte der Palme davon.