Vorweggenommene Blicke

Inspiration in großen Gärten sammeln. Oder: von Lenné lernen.

VVielleicht haben Sie schon einmal wahrhaft große Gärten in Ihrem Leben besucht, wie die Villa d’Este in Tivoli, den Botanischen Garten Berlin, Kew Gardens, Ryōan-ji in Kyoto oder natürlich Versailles.

Ist es nicht erstaunlich, wie schön diese Gärten aufgebaut und arrangiert sind? Eine Symphonie aus leuchtenden Grüntönen, manchmal gekrönt von Blüten in allen Farben, flankiert von stillen Pfaden und perfektioniert von Vögeln, die in den Bäumen singen.

Ich bin immer wieder beeindruckt, wie weit die Gartenarchitekten in der Vergangenheit waren. Wir sehen 200 Jahre alte Bäume, die das Zentrum eines jetzt perfekten Ausblicks bilden. Dieses Bild wurde vor langer Zeit vom „inneren Auge“ eines Künstlers gesehen. Man braucht wirklich eine außergewöhnliche Vorstellungskraft, Kreativität und Disziplin, um ein Design zu entwickeln, das auch in einer Zukunft, die man selbst nie sehen wird, so perfekt funktioniert.

Der Besuch berühmter Gärten ist ebenso faszinierend wie der Besuch exquisiter Museen. Deine Augen erforschen so viele schöne Bilder, sogar makellose Kunst. Und du erkennst, du wirst nie wie Rembrandt oder van Gogh malen, obwohl du so viel Inspiration von ihnen bekommst.

Ich mag es, von Meistern der Vergangenheit inspiriert zu sein, ob Maler oder Gartengestalter. Und ich bin fasziniert von der Idee zeitloser Schönheit und dem Gedanken, etwas zu schaffen, das die Zeit überdauert. Klingt das exzentrisch in einer Zeit, die so schnell ist wie unsere heute?